Verbandskammer FrankfurtRheinMain für Ausbau Dottenfelderhof

> > > Hahn : Schade, die Grünen in der Region haben nicht zugestimmt > > > Frankfurt/Bad Vilbel – „Wer den Dottenfelderhof unterstützen will, der muss in der Abstimmung auch dafür sein, dass es keine Ausgleichsflächen gibt.“ Mit diesen Worten hat der anwesende Vertreter der Stadt Bad Vilbel Dr. h.c. Jörg-Uwe Hahn in der Verbandskammer des Regionalverband FrankfurtRhein Main am Mittwoch im Römer in Frankfurt die Vertreter von Grünen+ aufgefordert, der Änderung des Regionalplans Südhessen zuzustimmen. Alle anderen Fraktionen sind dem Vorschlag der Stadt Bad Vilbel gefolgt, die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Errichtung des neuen Hofladens und dem Schulungsbereich sowie der Erweiterung von Kuhstall, Maschinenhalle und der Getreidehalle zu schaffen. „Wir waren uns doch in Bad Vilbel einig, dass sich der Dottenfelderhof vernünftig erweitern können muss, dass jetzt gerade Grüne ihre Zustimmung verweigern, ist nur mit platter Ideologie zu erklären,“ so der heimische FDP Fraktionschef Hahn weiter. > > Der Liberale hatte darauf hingewiesenen, dass die Stadt Bad Vilbel einfach keine Flächen für einen Ausgleich habe. „Wir kommen der Herkulesaufgabe in der Region nach und stellen erheblich Flächen für Wohnungsbau zur Verfügung,“ erinnerte Hahn seine Kollegen in der Verbandskammer. Offensichtlich hätten die heimischen Grünen keinerlei Einfluss und Kontakt zu ihren Kollegen auf regionaler Ebene. > > Abschließend lud er alle Regionalpolitiker zum Hessentag 2020 ein. Gerade auf dem Gelände des Dottenfelderhof könnte ‚Natur auf der Spur‘ wieder ein Magnet für viele Besucher sein. > > > > Mit freundlichen Grüßen > > > > Dr. h. c. Jörg-Uwe Hahn MdL > Staatsminister a. D. > Rechtsanwalt